Ein starkes Team – Volvo Ocean Race setzt erneut auf North Sails
VOR Add GER
2/18/2016

Ein starkes Team – Volvo Ocean Race setzt erneut auf North Sails

North Sails


Am Dienstag, 16. Februar 2016, hat das Volvo Ocean Race bekannt gegeben, dass North Sails bei der nächsten Auflage der weltweit härtesten Round-the-World-Regatta 2017/2018 erneut als Exklusivausrüster für das Segelinventar den teilnehmenden Teams zur Seite stehen wird. Wir freuen uns, wieder Teil dieses legendären Offshore-Rennens zu sein, das seit Jahrzehnten auch untrennbar mit der Geschichte und Entwicklung von North Sails verbunden ist.

North Sails ist seit den 1980er Jahren maßgeblich am Volvo Ocean Race (VOR) und dem Vorgänger-Rennen Whitbread Race beteiligt. Die Zusammenarbeit zwischen North Sails und diesem einzigartigen Regattaformat hat schon in der Vergangenheit zu wegweisenden Segeltechnologien geführt. Zuletzt hat das von North Sails entwickelte und patentierte 3Di™-Verfahren bahnbrechende Maßstäbe gesetzt. Keine andere Segeltechnologie kann vergleichbare Leistungswerte in puncto Formstabilität, Langlebigkeit und Performance aufweisen, und das bei einem äußerst geringen Gewicht.

Das Volvo Ocean Race erfordert Segel, die dem anspruchsvollsten Härtetest im Hochseesport standhalten: 45.000 Seemeilen durch die erbarmungslosesten Segelreviere der Welt – und das mit nur einem einzigen Satz Segel (ein Großsegel, vier Genuas, drei Vorwindsegel, eine Sturmfock). 3Di-Segel von North Sails haben bewiesen, dass sie dieser Herausforderung gewachsen sind. Seit der Markteinführung von 3Di im Jahr 2010 wurde jeder VOR-Podiumsplatz von Teams belegt, die mit 3Di-Segeln von North Sails unterwegs waren.

North Sails garantiert Chancengleichheit für alle Teams

Vor diesem Hintergrund haben sich die VOR-Organisationen schon für das Rennen 2014/2015 dazu entschlossen, North Sails als Kompetenzpartner für das Segelinventar mit an Bord zu holen. Erstmals in der Geschichte sollte diese Wettfahrt in einer Einheitsklasse (VO65) ausgetragen werden. Und North Sails hat mit seiner OneDesign-Erfahrung und 3Di-Technologie nicht nur die Bereitstellung von hoch leistungsfähigen und beständigen, sondern auch von absolut identischen Segeln sichergestellt. Chancengleichheit für alle Teams war also garantiert.

„Die 3Di-Segel von North Sails waren einfach großartig“, sagte Bouwe Bekking, Skipper von Team Brunel, dem Zweitplatzieren beim Volvo Ocean Race 2014/2015. „Wir haben Bilder von unserem Großsegel vor der ersten Etappe und nach 35.000 Seemeilen verglichen. Die Tiefe ist ein bisschen nach achtern gewandert. Ich wette: Mit einem neuen Anstrich würde jeder sagen, dass es sich um ein brandneues Segel handelt.“ Dasselbe galt seiner Einschätzung zufolge auch für die anderen Segel. „Man sieht, dass sie zwar gebraucht, aber immer noch sehr gut in Form sind. Für einen durchschnittlichen Tourensegler könnte so ein Satz Segel ein ganzes Leben reichen.“

Die Zukunft von Downwind-Segeln gehört 3Di FORCETM

North Sails wird sich aber keinesfalls auf seinen Lorbeeren ausruhen. Auch für die VOR-Neuauflage 2017/2018 wird weiter an der Optimierung der Segel gearbeitet. So werden die VO65-Yachten – abgesehen von der Sturmfock – erstmals vollständig mit 3Di-Konstruktionen ausgestattet, also auch die Downwind-Segel. Die dafür verwendete 3Di FORCETM-Technologie zeichnet sich durch eine bisher beispiellose Formstabilität, hohe Festigkeit, UV-Resistenz und geringe Wasseraufnahme aus. North Sails ist überzeugt, dass der Einzug von 3Di im Downwind-Bereich maßgeblich für die Zukunft sein wird und ein bisher unerreichtes Leistungspotenzial eröffnet.

Aber nicht nur die Segelinnovationen waren für die VOR-Organisatoren ausschlaggebend für die Entscheidung, beim nächsten Volvo Ocean Race erneut auf die Kompetenz von North Sails zu setzen. Maßgeblich war auch das professionelle Service-Management, das North Sails während der Vorbereitung und des gesamten zehnmonatigen Rennens bietet. So hat sich das sogenannte Boatyard-Konzept als sehr erfolgreich erwiesen. Dabei handelt es sich um eine Art mobile Bootswerft, die das Rennen rund um den Erdball begleitet und für alle Teams zur Verfügung steht. North Sails als Teil des Boatyard-Konzepts bündelt seine Offshore-Racing-Kompetenz in einem hoch professionellen Team. Segelmacher, Designer, Techniker und Aerodynamikspezialisten aus dem weltweiten North Sails-Netzwerk werden bei jedem Stopover vor Ort sein.

„Das gesamte North Sails-Team freut sich darauf, unser Segel-Know-how im Rahmen des Volvo Ocean Race weiterzuentwickeln“, sagt Gautier Sergent, VOR-Designer und Manager von North Sails 3D. „Für mich ist es die fünfte Design-Generation, die wir für dieses großartige Regattaformat entwickeln. Und letztendlich sind unsere Motivation und Ziele immer dieselben: Wir wollen zu einem reibungslosen und spannenden Rennen beitragen!“